Burnout im Privatleben

burnout-im-privatlebenIm Privatleben findet man Burnout häufig bei Menschen, die Kranke oder ältere Verwandte betreuen und versorgen. Die hohen Unterbringungskosten in Pflege- und Altenheimen oder ein starkes inneres Gefühl der Verpflichtung gegenüber seinem Familienmitglied lassen den Betroffenen häufig keine Wahl.

Die höchste Risikogruppe sind Frauen. Die Rolle der Frau hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert. Die alleinige Rolle der Hausfrau und Mutter ist für viele nicht mehr genug. Die moderne Frau will unabhängig sein und Karriere machen. Dennoch ist der Wunsch nach einer eigenen Familie mit Kindern bei Vielen vorhanden. Alleinerziehende Mütter sowie Frauen, die ihren Partner beim Lebensunterhalt unterstützen, sind häufig dazu gezwungen arbeiten zu gehen. Diese Dreifachbelastung von Hausfrau, Mutter und Beruf führt bei vielen Frauen langfristig ins Erschöpfungssyndrom.

Fotolia_69799843_LAuch bei Kindern und Jugendlichen macht sich unsere moderne Leistungsgesellschaft bemerkbar. Die Zahl der jungen Menschen mit Burnout-Syndrom ist rapide gestiegen. Die Anforderungen und der Leistungsdruck in der Schule sind gestiegen. Auch nach der Schule haben viele Kinder und Jugendliche keine freie Zeit sondern haben viele Termine und Verpflichtungen. Freizeit zur Erholung und Entspannung ist viel zu wenig vorhanden. Hinzu kommt bei Jugendlichen das wachsende Bewusstsein, dass sie ohne gute Noten kaum eine Chance auf den gewünschten Ausbildungsplatz oder Studiengang haben.